+49 (0) 7561 9189872 info@bs-labor.de

Lab Basics

Wird ein Raum als Labor bezeichnet und genutzt, unterliegt dieser einer Vielzahl verschiedenster Vorschriften, Richtlinien, Verordnungen, etc. aus unterschiedlichsten Bereichen wie Arbeitsschutz, Biosicherheit, Betriebssicherheit uvm.
Mehr erfahren

von | Apr 25, 2023 | 0 Kommentare

Definition Labor – das Grundlagen 1×1

Als Laboratorien gelten „Arbeitsräume, in denen Fachleute oder unterwiesene Personen Versuche zur Erforschung oder Nutzung naturwissenschaftlicher Vorgänge durchführen.“ (Seite 15)  

Ein Labor bedeutet mehr als Laboreinrichtung und Labormöbel. Wird ein Raum als Labor bezeichnet und genutzt, unterliegt dieser einer Vielzahl verschiedenster Vorschriften, Richtlinien, Verordnungen, etc. aus unterschiedlichsten Bereichen wie Arbeitsschutz, Biosicherheit, Betriebssicherheit usw.  

Räume in der Peripherie, wie Dokumentationszonen, Lager-, Vorbereitungs- und Messräume unterliegen diesen Grundlagen nur teilweise.  

„Laboratorien müssen nach den einschlägigen Vorschriften und im Übrigen nach dem Stand der Technik beschaffen sein und betrieben werden.“ (Seite 16) 

Technische Schutzmaßnamen im Labor – Allgemein 

Wir wollen für den Teil technische Schutzmaßnehmen einen kompakten Überblick ermöglichen. Da jedes Labor und jeder Anwendungsfall individuell ist, stehen wir sehr gerne für Beratung und Planung zur Verfügung. 

Der Betreiber eines Labors muss Arbeitsplätze in geeigneter Weise gestalten und ausrüsten.  

Fluchtwege

Fluchtwege sind in ausreichender Zahl zur Verfügung zu stellen. Es empfehlen sich zwei Fluchtwege mit einer maximalen länge von 25 Metern. Eine einfache, sichere und immer funktionsfähige Begehung der Fluchtwege muss auch ohne fremde Hilfe möglich sein.

„Arbeiten zwei bis vier Personen zwischen den Arbeitsflächen, so beträgt der Mindestabstand 1,45 m“ (Seite 140 Laborrichtlinie)

Um Laboreinrichtungen in vorgeschriebenen Abständen und Konstellationen einzusetzen, empfiehlt sich eine durchdachte Konzeption und Planung.  

Türen im Labor

Türen im Labor müssen in Fluchtrichtung aufschlagen und mit einem Sichtfenster ausgestattet sein. Schiebetüren sind nicht erlaubt. Eine Türbreite von größer 950mm und eine Höhe von größer 2000mm empfiehlt sich, um die Einbringung von Geräten und Labormöbel zu ermöglichen.  

Fußböden

Fußböden sind wasserdicht und möglichst chemikalienresistent auszuführen. Es eignen sich keramische Fließenböden, Kautschuk oder Kunststoff. Ableitfähigkeit, Hohlkehlen, etc. sind je nach Anwendungsfall notwendig.  

Lüftungsanlage

In Laboren ist jederzeit eine ausreichende technische Be- und Entlüftung vorgeschrieben. Richtwert ist ein achtfacher Raumluftwechsel bei ca. 3m Deckenhöhe, lt. Vorschrift 25m³ pro m² Nutzfläche.  

Zu- und Abluft sind mit dem Ziel der vollständigen Durchspülung des Labors zu führen. Sind Laborabzüge vorhanden kann die Abluft über diese ganz oder teilweise geführt werden. Der Laborabzug muss dabei seine Funktionstüchtigkeit, meist in der EN 14175 beschrieben, beibehalten.

Luftwechselraten von unter 25m³/h sind in bestimmten Fällen möglich, jedoch in Gefährdungsbeurteilungen festzuhalten und durch passende Maßnahmen zu flankieren.

BS Labor - nutzerspezifische und angepasste Laboreinrichtung.
Hier zeigen wir ein modernes Labor mit Fokus auf Mirkoskopie. Hängeschränke mit Glastüren sind als Übersichtliche Stauräume vorgesehen.

Technische Schutzmaßnamen im Labor – Laboreinrichtung 

Mithilfe passenden Labormöbeln und Geräten wird eine sichere, ergonomische und vorschriftsgemäße Laboreinrichtung realisiert.  

Laborabzüge

Laborabzüge ermöglichen das sichere Arbeiten mit Gefahrstoffen und schützten Nutzer und Laborraum vor Gasen, Dämpfen und Stäuben. Ebenso bietet der Abzug Schutz vor Spritzern und Splittern. Je nach Anwendungsfall ist der dafür passende Laborabzug nach EN 14175 einzusetzen. Ein dem Anwendungsfall entsprechender Abzug ist z.B. bei Säureaufschlüssen als sogenannter Abrauchabzug essentiell.

Labortische und deren Arbeitsplatten

Labortische und deren Arbeitsplatten sind teils hohen chemischen und mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt. Je nach Anwendungsfall sind passende Tischgestelle und Arbeitsflächen zu wählen. „Bei gegenüberliegenden Arbeitsflächen ist bis in einer Höhe von mindestens 175 cm ein Spritzschutz erforderlich“ (S.156) 

Stauräume für Gefahrstoffe

Stauräume für Gefahrstoffe und deren Abfälle müssen an eine Ablufteinrichtung angeschlossen werden. Bei flüssigen Gefahrstoffen ist unter den Behältern eine passende Auffangwanne vorzusehen. Bei brennbaren Gefahrstoffen empfiehlt sich die Lagerung in Sicherheitsschränken nach EN 14470-1. Eine Erdung dieser Stauräume ist empfehlenswert.  

Notduschen

Notduschen sind ein wichtiges Element für die Sicherheit im Labor. Ein guter und ständig freier Zugang ist hierbei eine Grundvoraussetzung, ebenso eine Kennzeichnung des Standortes.  

Körpernotduschen sind so zu platzieren, dass sie idealerweise innerhalb von 5 Sekunden erreichbar sind. Der exakte Standort sollte von der Gefährdungsbeurteilung abhängen.    

Augenduschen sind ebenfalls mit gutem Zugang zu platzieren, zusammen mit der Körpernotdusche oder an Ausgussbecken. Eine einfache Bedienbarkeit ist essenziell, um die Augen mit ausreichender Wassermenge zu spülen.  

Das Wasser der Notduschen ist möglichst in Trinkwasserqualität heranzuführen. 

Quelle: „Sicheres Arbeiten in Laboratorien – Grundlagen und Handlungshilfen“ – DGUV Information 213-850

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments